Archiv
13.12.2016, 10:13 Uhr
Schularbeitskreis der CDU-Kreistagsfraktion besucht Bachgauschule in Babenhausen – „Wir setzen uns für den Erhalt der Eigenständigkeit des Oberstufengymnasiums ein und prüfen auch eine Sanierung am bisherigen Schulstandort anstelle eines Neubaus an der Jo
Im Rahmen ihrer regelmäßigen Schulbesuche haben die Schulausschussmitglieder der CDU-Kreistagsfraktion Darmstadt-Dieburg am vergangenen Montag (5. Dezember 2016) die Bachgauschule in Babenhausen besucht. Die Bachgauschule ist ein reines Oberstufengymnasium mit ca. 390 Schülerinnen und Schülern sowie 43 Lehrkräften. „Zunächst haben wir der neuen Schulleiterin, Frau Monika Zentgraf, zu ihrer künftigen Aufgabe gratuliert“, berichtet der schulpolitische Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion, Sebastian Sehlbach. „Es hat uns sehr gefreut, dass noch weitere Mitglieder der Schulleitung und des Personalrates an dem sehr interessanten und informativen Gespräch teilgenommen haben.“
Bild: Christiane Lang / CDU Deutschlands
Der Zeitpunkt des Schulbesuchs der Kreispolitiker sei geradezu ideal gewesen, da die Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes für die nächsten fünf Jahre im Kreistag im nächsten Jahr anstehe und die Bachgauschule bei der letzten Fortschreibung fast ihre Eigenständigkeit verloren hätte. „Die Größe der Schule lässt eine beinahe familiäre Atmosphäre zu. Jeder kennt jeden und gegenseitiger Respekt wird gelebt. Zudem hat uns das Kulturprofil der Bachgauschule wirklich beeindruckt“, erläutert die Babenhäuser Kreistagsabgeordnete Heidrun Koch-Vollbracht. „Auch das Angebot des Weiterführens oder des zusätzlichen Erlernens einer 2. Fremdsprache (Französisch oder Latein) in der Oberstufe sind absolut positive Ausnahmefälle.“ Aus Sicht der Christdemokraten gibt es daher keine Gründe, an der Eigenständigkeit der Bachgauschule nochmals zu zweifeln.

Nach dem Gespräch stand noch ein Rundgang durch die verschiedenen Schulgebäude auf dem Besuchsprogramm. Dabei konnten sich die Kommunalpolitiker von dem sehr guten Gesamtzustand der Schule überzeugen. „Man sieht, dass hier die letzten Jahre und Jahrzehnte sehr pfleglich mit dem Eigentum des Landkreises umgegangen wurde und auch immer wieder neue Investitionen, wie z. B. der Sanierung der Naturwissenschaften, getätigt wurden. Umso mehr wundern uns die Planungen für einen kompletten Neubau der Schule an einem anderen Standort“, so Sehlbach. „Wir werden uns in der Betriebskommission des Da-Di-Werkes zunächst einmal für eine ergebnisoffene Prüfung einer (energetischen) Sanierung bzw. teilweisen Erweiterung der aktuellen Schulgebäude einsetzen.“ In der Prioritätenliste des Da-Di-Werkes zum Schulbau- und Schulsanierungsprogramm sind für die Jahre 2019 bis 2021 6,2 Millionen Euro für einen Neubau neben der Joachim-Schumann-Schule eingeplant.

„Das bemerkenswerte Kulturprofil, die Bereitschaft zur verstärkten Zusammenarbeit mit den benachbarten Schulen, das engagierte Kollegium und die familiäre Atmosphäre haben uns ein positives Bild des Babenhäuser Oberstufengymnasiums vermittelt. Zudem macht die Schulgemeinde einen zufriedenen Eindruck von ihrer Schule“, so Sehlbach und Koch-Vollbracht abschließend.