Neuigkeiten/Presse
21.01.2019, 18:09 Uhr
CDU-Kreistagsfraktion würdigt die Leistung des scheidenden Ersten Kreisbeigeordneten – „Christel Fleischmann hat den Schulbau im Landkreis vorangebracht!“
„Der Erste Kreisbeigeordnete Christel Fleischmann hat sich sehr stark um den Schulbau im Landkreis Darmstadt-Dieburg verdient gemacht“, würdigt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Lutz Köhler die bisherige Arbeit des Vize-Landrates.
Mit der Wahl Fleischmanns zum hauptamtlichen Beigeordneten und der damit verbundenen Übernahme der Verantwortung für den Schulbau im Landkreis wurde nach Jahren des Stillstandes unter der Vorgängerin Fleischmanns hier endlich wieder Fahrt aufgenommen. Sicherlich wurden die Tücken und Schwierigkeiten eines zwischenzeitlich auf über 600 Millionen Euro angewachsenen Schulbau- und Schulsanierungsprogramm teilweise unterschätzt. Aber man hat aus den Fehlern gelernt und ist daran gewachsen. So wurden u. a. die bundesweit beachteten Schulbauleitlinien erarbeitet, um das Bauprogramm überschaubar und beherrschbar zu machen. „Auch wenn das Schulbausanierungsprogramm in letzter Zeit etwas an Dynamik verloren hat und die Leitlinien stellenweise in die Kritik geraten sind, wird dieser Bereich immer positiv mit dem Namen Fleischmann in Verbindung gebracht werden. Daran ändert auch nichts die nachvollziehbare Kritik der Schulen die im Schulbauprogramm seit vielen Jahren geschoben wurden und werden, wie z. B. die Ernst-Reuter-Schule in Groß-Umstadt oder die Eichwaldschule in Schaafheim “, so Köhler weiter.

„Aber auch in den anderen Themengebieten, die Fleischmann zu verantworten hatte, wie z. B. Abfallbeseitigung und ÖPNV legte Christel Fleischmann ein profundes Fachwissen an den Tag und war sich nicht zu schade, sich auch um Details zu kümmern. Darüber hinaus hatte er auch immer ein offenes Ohr für die Opposition und war im Umgang miteinander immer höflich und auf Augenhöhe. Die CDU-Kreistagsfraktion würdigt und erkennt die Leistung von Christel Fleischmann an und wünscht ihm für die bald beginnende Ruhestandsphase viel Gesundheit“, so Köhler abschließend.