Neuigkeiten/Presse
16.11.2020, 13:41 Uhr
CDU Darmstadt-Dieburg setzt sich für den bestmöglichen Lärmschutz für die ICE-Neubautrasse und alle Bestandsstrecken ein
„Wir fordern weitere Tunnel- und Trogbauwerke entlang der Neubaustrecke und mehr Lärmschutz auf den Strecken Mainz-Darmstadt und der Main-Neckar-Bahn!“
„Die CDU Darmstadt-Dieburg begrüßt, dass nun endlich eine Vorzugsvariante der Bahnneubaustrecke Frankfurt – Mannheim und die Anbindung an die Bestandsstrecke Mainz – Darmstadt durch die Deutsche Bahn vorgestellt wurde. Es ist wichtig, dass diese Bahnstrecke gebaut wird, um Güterverkehr von der Straße auf die Schiene verlagern zu können. Ebenso kann zukünftig durch den neuen ‚Deutschlandtakt‘ die südhessische Region an das Schnellbahnnetz angeschlossen werden“, freut sich der CDU-Kreisvorsitzende Gottfried Milde. „Auch von dem ‚Hessen-Express‘, der den Darmstädter Hautbahnhof direkt mit dem Frankfurter Flughafen verbinden wird, versprechen wir uns eine deutliche Verbesserung für die Pendlerinnen und Pendler der Region.“
Foto: Christiane Lang
Allerdings sind die Christdemokraten von den bisher geplanten Lärmschutzmaßnahmen enttäuscht. „Für die Menschen in Erzhausen, Weiterstadt, Griesheim, Pfungstadt und Alsbach-Hähnlein wird es deutlich lauter werden als bisher. Daher werden wir mit unserer Bundestagsabgeordneten Dr. Astrid Mannes und unserem Landtagsabgeordneten Manfred Pentz für weitere Tunnel- und Trogbauwerke kämpfen“, kündigt der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Lutz Köhler an. „Eine Akzeptanz dieses gigantischen Infrastrukturprojektes mit einer jahrelangen Bauzeit kann bei den Menschen nur durch den bestmöglichen Lärmschutz erzielt werden.“
 
Im nächsten Jahr starten die Detailplanungen und die ersten Genehmigungsverfahren. Zusätzlich wird sich auch der Deutsche Bundestag mit der Neubaustrecke in einem parlamentarischen Verfahren befassen. „Ich begrüße sehr, dass die Deutsche Bahn die Planungen mit HessenMobil koordiniert, da im Bereich südlich des Darmstädter Kreuzes auch die Bundesautobahn A 67 auf sechs Spuren verbreitert werden wird. Gerade für Erzhausen und Gräfenhausen an der A 5 sowie Eschollbrücken-Eich und Hahn an der A 67 muss der Lärmschutz gegenüber den bisherigen Planungen deutlich verbessert werden“, fordert der Kreistagsabgeordnete Maximilian Schimmel.
 
„Es darf nicht sein, dass die Menschen in unseren Landkreiskommunen durch den Komplettanschluss des Darmstädter Hauptbahnhofes mit zusätzlichem Lärm belastet werden. Wir sind eine Region und als solche haben wir uns gemeinsam jahrelang für den ICE-Halt in Darmstadt eingesetzt. Nun müssen wir auch gemeinsam und parteiübergreifend für den bestmöglichen Lärmschutz streiten. Der Lärmschutz darf nicht am Geld scheitern, denn diese Infrastrukturmaßnahme wird mit Sicherheit mehr als eine Milliarde Euro kosten“, so die CDU-Politiker Milde, Köhler und Schimmel abschließend.