Frauen Union (alt)

Herzlichen Willkommen bei der Frauen Union Darmstadt-Dieburg!

Engagierte Frauen-für eine zukunftsorientierte Politik

Wir, die Frauen Union Darmstadt-Dieburg, sind eine engagierte Gemeinschaft für Frauen und Familien. Wir wollen ein Forum für die Anliegen von Frauen werden, das die speziellen Anliegen von Frauen aller Altersgruppen und Bevölkerungsschichten berücksichtigt.

Wir wollen auch das Sprachrohr der Frauen sein, die keine Gelegenheit haben, ihre Wünsche und Vorstellungen, ihre Ängste und Sorgen in der Politik zu Gehör zu bringen.


 

Zuhör-Tour der Generalsekretärin der CDU Deutschland Annegret Kramp-Karrenbauer in Dieburg

Freundlich und mit Handschlag begrüßte Frau Kramp-Karrenbauer einige Teilnehmer. So konnten auch wir, der Kreisvorstand der Frauen Union Darmstadt-Dieburg, hautnah erleben, wie intensiv durch die Frageblöcke mit den diversen von den Teilnehmern formulierten Fragen diskutiert bzw. erläutert wurde.

Hiltrud Mattern nahm das Thema „Altersarmut“, das im Kreisvorstand aktuelles Thema ist, auf und erläuterte die Wichtigkeit dieser sozialen Herausforderung für das Grundsatzprogramm.

Vor allem ältere Frauen, die Kinder großgezogen haben und dabei meist nur in Teilzeit oder schlechter bezahlten Berufen Arbeit fanden, stehen heute nach 35-45 Berufsjahren mit 800 – 900 € Rente da. Dies reicht in der Regel nicht aus, um ein menschenwürdiges Leben als Rentner zu leben.

Frau Kramp-Karrenbauer nahm die Problematik auf und wird versuchen, in der derzeitig aktuellen Diskussion darauf einzuwirken.
 

05.05.2018

Jubiläumsveranstaltung der Frauen Union in Frankfurt

 

Oscar Wilde: „Der wachsende Einfluss der Frauen ist das einzige Beruhigende in unserem heutigen politischen Leben.“

Zum 70-jährigen Bestehen der Frauen Union sprach die Bundesvorsitzende der Frauen Union Frau Widmann-Mauz über die Erfolge der Frauen Union seit ihrer Gründung. In chronologischer Reihenfolge erwähnte sie den Mutterschutz, Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe, Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz und Krippenplatz, Mütterrente, Entgelttransparenzgesetz, Elterngeld und Partnermonate …

Die CDU Chefin Angela Merkel forderte im Anschluss in ihrer Rede einen höheren Frauenanteil in der CDU. Mit knapp 25 % Frauen als Parteimitglieder in der CDU "genügen wir nicht den Ansprüchen einer Volkspartei", stellte die Bundeskanzlerin fest. Der geringe Frauenanteil und der Altersdurchschnitt der CDU Mitglieder von    60 Jahren entsprechen nicht der Mehrheit der Bevölkerung. Und weiter: "Deshalb ist das nicht irgendeine Frage von Frauen, die gerne Karriere machen wollen, sondern es ist eine Existenzfrage der Volkspartei", sagte Merkel.

Das Problem ist schnell erkannt: die meisten Ortsverbände haben Männer als Direktkandidaten aufgestellt und da die CDU die Wahlkreise in der Regel direkt gewinnt, bleibt die Frauenquote auf der Liste wirkungslos. Aktuell wird wohl ähnliches für die kommende Landtagswahl in Hessen erwartet.

Paragraf 15 des Parteistatuts legt ein Quorum fest: „Frauen sollen an Parteiämtern in der CDU und an öffentlichen Mandaten mindestens zu einem Drittel beteiligt sein“. Dieses Quorum reicht nicht mehr aus!

Die Frauen-Unions-Vorsitzende Widmann-Mauz formuliert: Das Quorum sei „ein stumpfes Schwert“. Es werde nicht selten „konsequent und trickreich ausgehebelt“. Eine neue Gleichberechtigungsdebatte in der CDU muss folgen!

 


27.4.2018

70 Jahre Frauen Union der CDU Deutschlands, Jubiläumsveranstaltung und Kreisvorsitzenden-Konferenz
am Samstag, 5. Mai 2018, 11 – 16 Uhr, Frankfurt am Main, Spenerhaus, Dominikanergasse 5

Liebe Frauen, 

70 Jahre unterwegs und weiter voran für Frauen – dieses Motto beschreibt unseren Weg. Die Gründung der Frauenarbeitsgemeinschaft der CDU/CSU Deutschlands am 1. Mai 1948 in Frankfurt am Main fiel in eine Zeit des Aufbruchs und des Wiederaufbaus.

Von der Verankerung des Gleichberechtigungsartikels im Grundgesetz bis zur Kanzlerschaft in weiblicher Hand – wir haben viel erreicht! Die Rechte von Frauen und ihre Interessen leiten uns und auch 100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts treiben wir kraftvoll die Gleichstellung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft voran.

Bei unserer Jubiläumsveranstaltung und Kreisvorsitzendenkonferenz wollen wir Bilanz ziehen und unsere Ziele für die Zukunft in den Blick nehmen. 70 Jahre Frauen Union – wir bleiben neugierig und mutig. Feiern Sie mit uns und der Vorsitzenden der CDU Deutschlands, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB.

Herzlichst Ihre
Annette Widmann-Mauz MdB

Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin
Vorsitzende der Frauen Union der CDU Deutschlands
 

24.4.2018

Kreistag: Infrastruktur-, Gesundheits- und Umweltausschuss hat dem Antrag „Schutzambulanz“ am 11.4.2018 zugestimmt!

Durch die Initiative der Frauen Union Darmstadt-Dieburg hat der Arbeitskreis unter Leitung von Herrn Dr. Werner Thomas einen Antrag zur Errichtung einer Schutzambulanz am Kreiskrankenhaus in Groß-Umstadt in den Kreistag eingebracht. Diesem Antrag wurde am 11.4.2018 einstimmig zugestimmt.

In Rücksprache mit dem Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt sollte möglichst zügig ein Konzept erarbeitet werden, wie sowohl der West- als auch der Ostkreis durch eine Schutzambulanz in Darmstadt und in Groß-Umstadt versorgt werden kann.

Im Sinne der Gewaltopfer hofft die Frauen Union Darmstadt-Dieburg um eine baldige Verwirklichung einer Schutzambulanz an der Kreisklinik Groß-Umstadt.


28.03.2018
Die Frauenunion Darmstadt-Dieburg setzt sich für eine Schutzambulanz an der Kreisklinik Groß-Umstadt ein!

Häusliche Gewalt ist eine der häufigsten Formen der Gewaltausübung.

Bei Gewalt gegen Frauen liegt in 37% eine körperliche, in 13% eine sexuelleund in 42% eine psychische Gewalt vor.

In Kenntnis der GeNoaH Studie 2010/2011 wurde das Modellprojekt des Landes Hessen „Schutzambulanz“ in Fulda/Bad Hersfeld etabliert.

Schutzambulanzen haben die Aufgabe:

•    ein Routinescreening nach Gewalterfahrung durchzuführen
•    diese erhobenen Daten zu archivieren, damit ein Strafantrag auchnoch innerhalb der folgenden 3 Jahre möglich ist
•    eine Akuttherapie einzuleiten
•    und eine psychologische Beratung im Anschluss anzubieten

Die Frauenunion Darmstadt-Dieburg setzt sich dafür ein, dass Schutzambulanzen auch im ländlichen Raum aufgebaut werden. Aktuell stellte die FU dieses Projekt„ Schutzambulanz an der Kreisklinik Groß-Umstadt“ im Arbeitskreis unter Leitung von Herrn Dr. Werner Thomas, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion, vor.

Ein Antrag der CDU wird  im Infrastruktur-, Gesundheits- und Umweltausschussam 11.04.2018 beraten.

Nähere Informationen zur Versorgung von Gewaltopfern in Notaufnahmen Hessen GeNoaH finden Sie hier: https://www2005.hs-fulda.de/fileadmin/Fachbereich_PG/pg-papers/pgpapers_Grundel_et_al_3_2012_GeNoaH.pdf

 

Landesdelegiertentag am 19. August in Frankfurt mit Vorstellung der Bundestagskandidatinnen und des Antrages der FU DA-DI

Am Landesdelegiertentag nahm der Vorstand der FU Darmstadt-Dieburg teil. Frau Müller-Klepper, die Landesvorsitzende der FU Hessen, begrüßte die Teilnehmer und die Kandidatinnen der Bundestagswahl und die Kandidatin für die OB-Wahl in Frankfurt.
 

Danach sprach die Ministerpräsidentin des Saarlandes und stellvertretende Bundesvorsitzende der FU Frau Annegret Krampf-Karrenbauer.
Ihre Rede, die die verschiedensten Themen in der Bundestagswahl betrafen, war beeindruckend und mitreißend.

Anschließend folgte eine Talkrunde unter Moderation durch Manfred Pentz mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und den vier Direktkandidatinnen für den Bundestag: Dr. Katja Leikert, Patricia Lips, Dr. Astrid Mannes und Bettina Wiessmann.

Im Weiteren stellten Frau Müller- Klepper und Frau Dr. Lietz den Antrag der FU Darmstadt-Dieburg vor, der eine
  • Reform der Ausbildung für Erzieher in Kindergärten,
  • eine einheitliche Bezahlung der Erzieher und
  • die Gebührenfreiheit für das 1.-3. Kindergartenjahr in der Kernzeit von 8:00 – 13.00 Uhr forderte.
Nach der nachfolgenden kontroversen Diskussion wird eine Reform der Ausbildung der Erzieher und Erzieherinnen unter der Maßgabe einer Qualitätssicherung angestrebt und wünschenswerterweise in den Sozialausschuss Wiesbaden weitergeleitet.
Mehrheitlich sprachen sich die Landesdelegierten für die Gebührenfreiheit in den Kernzeiten für das 1.-3. Kindergartenjahr aus.

Von der Landesregierung Hessen wurde jetzt aktuell die Beitragsfreiheit für den Kindergarten beschlossen.


 
Führung auf dem Heiligenberg mit Schlossanlage

Neben der politischen Arbeit interessiert sich die Frauenunion Darmstadt-Dieburg auch für die kulturellen Angebote des Kreises. Der Vorstand der Kreis-Frauenunion unternahm einen Ausflug auf den Heiligenberg oberhalb von Seeheim-Jugenheim.
 

Die Führung begann mit der Außentour am Schlossteich vorbei zur Klosterruine mit Taufbecken und dem Altar, der bei Veranstaltungen genutzt wird. Weitere geschichtliche Sehenswürdigkeiten waren die Zentlinde, das Goldene Kreuz und das Mausoleum der Familie von Battenberg.

Danach ging es zurück zum Schloss mit Blick in die Veranstaltungsräume und dem dort eingerichteten Standesamt. Im gepflegten Schlossgarten mit hohen Mammutbäumen zeigte man uns das ovale Schwimmbecken neben dem neu renovierten Badehäuschen. Das Russenhaus beeindruckte durch seine feine Ausstellung mit Bildern der Familie von Battenberg/Mountbatten, aus der der Ehemann der englischen Queen Elisabeth II Prinz Philipp stammt. Im Informations- und Dokumentationszentrum gibt es für Interessierte einen Stammbaum der Fürsten von Battenberg und ihrer Verwandtschaft mit den verwandtschaftlichen Verbindungen in ganz Europa. Seit 2012 hat eine Stiftung das Schloss als Kunst- und Kulturstätte übernommen.

Nach diesem interessanten Rundgang über den Heiligenberg und die Schlossanlage trafen sich die Teilnehmer im Café und Bistro „Annettes“. Dort wurde die Besichtigung bei leckeren Kuchen und Köstlichkeiten
noch mal Revue passiert. Dank ging von allen an die Eventmanagerin Gabi Roth, die den Besuch organisiert hatte.

 

Übergabe eines Antrages der FU Darmstadt-Dieburg an die Landesvorsitzende der Frauenunion Hessen Frau Müller-Klepper im Rahmen der Kreisverbandsvorstandssitzung
 
Zur Vorstandssitzung der Kreisfrauenunion Darmstadt Dieburg hatte die Landesvorsitzende der Frauenunion Hessen, Frau Petra Müller-Klepper, ihr Kommen zugesagt.
 

Es erfolgte die Übergabe eines Antrages. Es geht hierbei um die Erzieher, die neben den Eltern die wichtigsten Bezugspersonen für viele Kinder sind.
In diesem Antrag werden drei Punkte herausgestellt: die Änderung der Ausbildungszeit und eine einheitliche Bezahlung der Erzieherinnen sowie die Gebührenfreiheit in der Betreuungszeit von 8:00 – 13:00 Uhr.

Nach dem Antrag aus 2016 zur Unterstützung der ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute, die für viele Menschen Lebensretter sind, ist dies erneut ein  Antrag aus dem Kreisverband der Frauenunion Darmstadt-Dieburg. Im weiteren Gespräch ging es um die Weitergabe und vor allem um die Nachverfolgbarkeit von Anträgen aus der Frauenunion.

Im Anschluss erläuterte Frau Müller-Klepper die Ziele des Landesvorstandes bis Ende 2018. Hier nannte sie das Streben nach paritätisch besetzten Wahllisten, insbesondere bei der nächsten Landtagswahl in Hessen 2018. Voraussetzung dafür ist eine entsprechende Steigerung der aktiven Mitglieder in der Frauenunion und der Förderung der Frauen, die politische Verantwortung übernehmen wollen.


One Billion Rising: Eine weltweite Aktion gegen Gewalt an Frauen, Kindern und Männern


Kürzlich nahm der Vorstand der Kreisfrauenunion Darmstadt-Dieburg an der Veranstaltung in Wiesbaden teil.



Es sprachen als Schirmherr der Hessische Minister für Soziales und Integration Stefan Grüttner,  der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden Sven Gerich sowie die Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg.
Zu den diversen Teilnehmern aus den Frauenunionsvorständen war auch Petra Müller-Klepper, Vorsitzende der Landesfrauenunion Hessen auf dem Podium.

Ein Höhepunkt war der weltweit einigende Tanz sowie die Aktion  der aufsteigenden Luftballons, um das Thema auch nach außen sichtbar


Bericht der Frauen Union Darmstadt-Dieburg zum Stadtlauf Hanau am 16. September 2016
 
Dieser Stadtlauf stand unter dem Motto „Stärke zeigen- Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“.
Die FU Darmstadt-Dieburg setzt sich gegen die Gewalt an Frauen ein; so wird zurzeit geklärt, ob eine Schutzambulanz auch im südlichen Teil Hessen,  entsprechend dem Projekt in Fulda, etabliert werden sollte.
Um ein Zeichen zu setzen, nahmen auch zwei Vorstandsmitglieder der Kreis-Frauenunion beim Stadtlauf in Hanau teil.
Mit ca. 2.500 – 3.000 Läufern ging es um 17:00 Uhr auf den Rundkurs über die Straßen der Stadt durch Wohngebiete, Parks vorbei an mancher Sehenswürdigkeit der Stadt. Unterstützt wurden die Läufer durch viele Zuschauer am Rande, die durch Applaus, Musik, Getränkeversorgung den Lauf bereits begleiteten.
Auch die Polizisten, die die gesamte Strecke hervorragend absperrten, motivierten und feuerten die Läufer an. Diejenigen, die nicht durchgängig laufen konnten, gingen teils alleine meist aber in zweier-, dreier- oder größeren Gruppen in schnellem Gangtempo.
Die Teilnehmer haben einen bleibenden positiven Eindruck gewonnen und freuen sich schon auf das nächste Jahr in Hanau.

 


Weitergabe der Leitung von Annette Bars an Dr. Cornelia Lietz für den Landkreis Darmstadt
Frauen-Union Darmstadt-Dieburg
Unter der Leitung der Bundestagsabgeordneten Patricia Lips fanden die Vorstandswahlen statt. Karin Wolff MdL entsandte Grußworte; Manfred Pentz, MdL und Generalsekretär der CDU Hessen nahm sich die Zeit und entsandte Grüße des Hessischen Ministerpräsidenten.

Nach einem kurzen Rückblick wurde der Stab von Dr. Cornelia Lietz übernommen. Dann gab die neue Vorsitzende Frau Dr. Cornelia Lietz erste Einblicke in die zukünftigen Aktivitäten und Schwerpunkte, wie Unterstützung der Feuerwehr, Freistellung von Kitabeiträgen und Schutzambulanzen.
 
Mit viel Schwung und Elan übernahm sie die Leitung der Kreis-Frauenunion.
Bereits im Vorfeld war sie bei den Sitzungen aktiv und brachte immer wieder wichtige Informationen und Aspekte zu verschiedenen Themen.
Mit Hintergrundwissen aber auch mit Engagement arbeitete sie sich in verschiedene Themen ein. So wurde seit Amtsantritt stringent der Antrag für den Landesdelegiertentag im Oktober für die Unterstützung der ehrenamtlichen Feuerwehr formuliert und Ende Juli eingereicht.
So kann Politik die im Kleinen entsteht auch landes- und bundespolitisch Auswirkungen haben, wenn die Delegierten dies auch so sehen.

Das nächste Treffen ist am 23. August in Groß-Zimmern, da ein größerer Teil der Vorstandsmitglieder aus dem Ostkreis kommt. Es wird aber auch Treffen im Raum Darmstadt – Bergstraße geben, um den dort ansässigen Damen der Frauenunion die Teilnahme leichter zu machen, da die Vorstandssitzungen offen für alle sind.

Nach den Sommerferien gibt es bereits einige Termine, die gemeinsam vom Vorstand wahrgenommen werden, zu denen aber auch weitere Damen gerne eingeladen sind.



Vorsitzende:


Dr. Cornelia Lietz
Seeheim-Jugenheim













Liste der Babyklappen in Deutschland

Auf der Geburtskanalhomepage finden Sie unter folgendem Link eine Liste mit Babyklappen in ganz Deutschland:

http://www.geburtskanal.de/Wissen/B/BabyKlappe_Verzeichnis.php

 


Ziele & Engagement

Unsere Ziele

Wir wollen:

  • den Gedankenaustausch zwischen den Christdemokratinnen in unserem Kreis pflegen und fördern
  •  zu aktuellen politischen Fragen Stellung nehmen und uns damit an der Willensbildung innerhalb unserer Partei beteiligen
  •  die sich vornehmlich aus dem Lebensbereich von Frauen ergebenden politischen Anliegen artikulieren und stärker ins Bewußtsein bringen,
  •  öffentliche Veranstaltungen zu aktuellen politischen Themen durchführen
  •  die politische Bildung von Frauen fördern und Frauen zum politischen Engagement motivieren.

Wir engagieren uns:

Familie, Lebensschutz, Pflege, Erziehung, Schule, Kinderbetreuung, Gewaltprävention oder Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind Themen, die Frauen in besonderem Maße interessieren und betreffen.

Diese Themen nehmen auch bei uns breiten Raum ein. Partnerschaft und Chancengleichheit müssen an der Gestaltung unseres politischen, sozialen und wirtschaftlichen Lebens gleiche Anteile haben.

Deshalb treten wir für eine Familienpolitik ein, die sich nicht nur auf die Frauenerwerbsförderung reduziert, sondern die hauptsächlich das Kindeswohl im Blickfeld hat.

Reizthemen im Kindes- und Jugendalter sind u.a. Förderung von Kleinkindern, Konsequenzen aus Ganztagsschulen, Förderung der Kindergesundheit, Essgewohnheiten von Kindern, Zigaretten und Alkohol bei Jugendlichen , Suchprävention.

Die Familie ist die wichtigste Keimzelle unserer Gesellschaft. Sie muss nach Kräften ideell und materiell unterstützt werden.

 


Mitgestalten!

 

Wir brauchen Sie!

Eine starke Gemeinschaft lebt von der Vielfalt und vom Engagement ihrer Mitglieder. Deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung. Kommen Sie mit Anregungen und Fragen auf uns zu. Machen Sie mit und machen wir uns gemeinsam stark für mehr Mitsprache und Einflussmöglichkeiten in Politik und Gesellschaft!

Wir bieten Ihnen:

In unserem Netzwerk von politisch interessierten Frauen können Sie Kontakte knüpfen und sich persönlich mit Ihren politischen Vorstellungen einbringen.

Wir wissen, dass wir Verantwortung haben für unsere Zukunft. Deshalb geht Politik uns alle an, Männer und Frauen!

Und, nur wer sich einmischt, kann im politischen und gesellschaftlichen Bereich etwas verändern und auf die Beine stellen.
 
 



Vorstand der Frauen Union

Vorsitzende:
Dr. Cornelia Lietz, Seeheim-Jugenheim
 
Stellvertretende Vorsitzende:
Annette Bars, Griesheim
Alice Thoma, Groß-Zimmern 
 
Schriftführerin: 
Monika Hartmann, Dieburg

Beisitzerinnen: 
Katja Hengl, Groß-Zimmern
Hiltrud Mattern, Dieburg
Gabriele Roth, Dieburg
Kathrin Seeger, Otzberg