Foto: CDU-Fraktion Hessen
Foto: CDU-Fraktion Hessen
Zur Aktuellen Stunde der SPD zum Thema Bürgergeld, findet der Generalsekretär der CDU Hessen Manfred Pentz klare Worte und sagt:

„Das von der SPD geforderte Bürgergeld ist nichts anderes als der Einstieg in ein bedingungsloses Grundeinkommen. Das Wort Bürgergeld klingt schön, da kommt Bürger und Geld vor, aber ist es fair, dass Prinzip des Förderns und Forderns aufzugeben? Die SPD spricht immer von Respekt, aber ist das Respekt vor den Menschen, die täglich aufstehen, arbeiten gehen und zum Wohlstand unseres Landes beitragen?
 
Wir haben in Deutschland 3,7 Millionen Menschen, die Hartz IV beziehen, wir haben aber auch 45 Millionen Menschen, die arbeiten gehen und genau diese wichtigen Sozialmaßnahmen bezahlen können. Natürlich wollen auch wir den Menschen helfen, die Unterstützung brauchen und es ist klar, dass die Regelsätze im Januar angehoben werden müssen.
 
Klar ist aber auch, wir wollen nicht die Menschen bestrafen, die arbeiten gehen und es reicht deshalb nicht ein Bürgergeld einzuführen, das nur gut klingt, es muss auch gut sein.“

Nach oben