Neuigkeiten/Presse
04.06.2019, 19:22 Uhr | Niels Starke, Vorsitzender der CDU Mühltal
Unsere “Freiwillige Feuerwehr“ – die CDU Mühltal sagt Danke!
24 Stunden, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr Einsatzbereitschaft
 „Ohne Helfer keine Hilfe“, ein Zitat, das es auf den Punkt bringt! Ohne unsere freiwilligen Feuerwehrleute hätte es eklatanten Auswirkungen für Mühltal. Gerade unter diesem Hintergrund sind kritische Äußerungen mancher Fraktion, in Richtung Feuerwehr nicht nachvollziehbar und auch nicht motivierend für die Ehrenamtlichen. 
In Übung bleiben: Den Erstfall stehts immer im Hinterkopf
Mühltal - Denn gerade diese Freiwilligen, in den Einsatzabteilungen, bewahren unsere Gemeinde und somit die Bürgerinnen und Bürger davor, nach § 10 des Hess. Brandschutzgesetzes, zu einem Pflichtfeuerwehrdienst herangezogen werden.  

Freiwillig und ehrenamtlich sind in Mühltal in den Ortsfeuerwehren 158 Frauen und Männer im Einsatz. Brandschutz ist eine Pflichtaufgabe der Gemeinde Mühltal. In § 3 des Hess. Brandschutzgesetzes ist klar festgelegt, dass die Kommune eine entsprechend leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen und diese mit den notwendigen baulichen Anlagen und Einrichtungen, sowie technischer Ausrüstung auszustatten und zu unterhalten hat. Dies ist bei den vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr auch konsequent umzusetzen!

Unter anderem setzt sich die CDU Mühltal für folgende Themen ein:

Die freigewordene Hausmeisterwohnung, im Feuerwehrhaus Nieder-Ramstadt, soll dem benötigten Platzbedarf zugutekommen. Die notwendige Vergrößerung der Damenumkleide in Traisa soll zügig umgesetzt werden. Die Ersatzbeschaffung von ausgedienten Fahrzeugen, sowie der notwendige Neubau des Gerätehauses in Nieder-Beerbach, soll Fördermittelgerecht Ausgeschrieben werden.

Die Mühltaler Feuerwehr ist gut beschäftigt, allein im Jahr 2018 wurde 207-mal alarmiert und so zu insgesamt 140 Einsatzstellen gerufen. Breit gefächert sind auch die Aufgaben der Feuerwehr, z.B. Brandschutz, Beseitigung von Verkehrshindernissen, Gefahrguteinsätze, Unwettereinsätze, Verkehrsunfälle, Türöffnungen, Keller leerpumpen, auch das Bergen von Toten gehört dazu. Unter diesen Aspekten, so der Vorsitzende Niels Starke, müsse die notwendige Unterstützung der Feuerwehr, ohne Wenn und Aber, durch die Kommune und Politik gewährleistet sein.

Die Aufgaben der Feuerwehr werden auch nicht weniger, z.B. durch das neue Gewerbegebiet Ruckelshausen und das geplante Wohngebiet Dornberg. Bei der breiten Aufgabenstellung ist es nicht verwunderlich, dass von den Einsatzkräften 45 Lehrgänge und Seminare zur Weiterbildung im Jahr 2018 absolviert wurden. Hervorragende Arbeit wird auch in der Nachwuchsförderung geleistet, die einen unerlässlichen Beitrag für die Einsatzbereitschaft in der Zukunft leisten. 40 Jungen und 30 Mädchen stehen zur Verfügung und sind mit Begeisterung dabei. Es ist schon großartig, wie diese jungen Menschen von ihren verantwortlichen Ausbildern Anleitung und Orientierung auch fürs Leben bekommen. Ebenso sind die Feuerwehrvereine eine überaus wichtige Einrichtung und das nicht nur für die Geselligkeit. Bei Investitionen der Einsatzabteilungen stellen die Feuerwehrvereine erhebliche finanzielle Mittel zur Verfügung, die letztendlich den Gemeindesäckel schonen.

24 Stunden, 7 Tage die Woche, im ganzen Jahr, stehen unsere Freiwilligen der Feuerwehr, aber auch der Katastrophenschutz oder den Sanitätsverbänden in Mühltal bereit, gerade deshalb, so die CDU Mühltal, braucht sie die Unterstützung der Politik, der Kommune und die der Bürgerinnen und Bürger.