Senioren-Union Groß-Zimmern steckt nach langer Pause voller Tatendrang

Zum Treffen auf der Moret gleich viele Pläne geschmiedet

Groß-Zimmern – War das ein Hallo: Nach eineinhalb Jahren trafen sich am Mittwochnachmittag erstmals wieder rund 40 von über 100 Mitgliedern der Senioren-Union Groß-Zimern, und dies auf Dieburgs Hausberg, der Moret.

Am Naturfreundehaus kamen die Senioren auf Einladung von Vorsitzender Marion Thürmer gut überdacht im Freien unter, um sich bei Kaffee und Kuchen, kredenzt vom betreibenden Naturfreundeverein, über die Erlebnisse des wegen Corona verhängten Zwangspausejahres auszutauschen. Ehrengast war Bundestagsabgeordnete Patricia Lipps, die auch ein wenig auf den Bundeswahlkampf für die Union einstimmte.

Einmal monatlich kommen die Unions-Senioren normalerweise an unterschiedlichen Stellen zusammen, zudem wird übers Jahr viel unternommen. Alles fiel die vergangenen Monate der Pandemie zum Opfer. „Doch der Mitgliederstand konnte gehalten werden“, freut sich die Vorsitzende. Längst treffen sich nicht nur konservativ geprägte Senioren Zimmerns, sondern welche aus dem gesamten Ostkreis. So stießen allein zwölf Mitglieder aus Eppertshausen vor zwei Jahren dazu, als ihre örtliche Senioren-Union zu klein geworden war.

Das erste Treffen nach langer Pause galt der Vorbereitung neuer Aktivitäten. Fest stehen Weihnachtsfeier und Hauptversammlung, doch wollen auch Reisen und Ausflüge vorbereitet werden.         tm

Nach oben